Mein Freund Matthias hat mich angestoßen, eine kleine Serie zu veröffentlichen, um zu zeigen welche Plug-Ins ich so in meinem Musikproduktions- und Postproduktionsalltag benutze. Dem bin ich gefolgt und habe mir Gedanken gemacht, mit was ich wohl anfange. Idee ist es, mit dem grundlegendsten Klangformer überhaupt zu beginnen. Dem Equalizer. Seit vielen Jahrzehnten prägen EQs den Klang eines Instrumentes, einer Stimme oder Mischung.

Nun bewege ich mich zwischen der Musik- und Filmtonwelt. Das heißt auch, dass ich auf spezielle Helfer für den jeweiligen Bereich zurückgreife. Bei EQs und Kompressoren zeihe ich keine Unterscheidung zwischen den Plug-Ins. Für den Filmtonbereich werden meist keine speziellen färbenden EQs verwendet, sondern eher die Standard-Helfer in den einzelnen DAWs oder neutral klingen Geräte. Dies finde ich persönlich etwas schade, da "musikalische" EQs einen tollen Klang haben und auch Filmton eine schöne Note verleihen. Ich habe deswegen auch noch nie eine Grenze gezogen und finde das beides gut zu einander kompatibel ist.

Für mich gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Gruppen von EQs. Nicht-färbende oder färbende EQs. Die nicht-färbenden EQs sind sehr analytisch und dienen für mich mehr um störenden Geräusche und Frequenzen zu entfernen. Grundlegend sind die Standard-EQs in den verschieden DAWs gut zum Entfernen von Störenfriede. Wichtig bei den nicht-färbenden EQs sind die einstellbaren Parameter. Frequenz, Filterform, Filtergüte und positive als auch negative Verstärkung. Hierbei ist die größtmöglichste Flexibilität für mich sehr wichtig, um möglichst alle auftauchenden Unannehmlichkeiten zu beseitigen und Situationen abzudecken.

Meine Top analytischen EQs

Farbfilter Pro-Q

Jetzt komme ich zu den färbenden EQs. Diese haben die Aufgabe Klang zu schaffen. Mit den diesen Equalizern drehe ich im Regelfall nur die Verstärkung rein. Dabei spiel Flexibilität und Funktionsumfang für mich nicht die entschiedenste Rolle, sondern der charakteristische Klang. Dabei gibt es verschiedene EQ, die ich je nach Einsatzzweck (Klangform) verwende. Klangformen sind für mich zum Beispiel Aggressivität, Weichheit und Luftigkeit.

Meine Top Klang-Schaffenden EQs

Grand-Channel EQ (EQF 100)

In der nächsten Folge werde ich euch meine Kompressoren vorstellen. Hoffe, dass es die Serie gefällt und freue mich über euer Feedback!