Ich habe öfter einen Rückblick für das vergangene Jahr erstellt. Heute möchte ich es anders machen und einen Ausblick für 2020 wagen.

Ok, vielleicht doch ein oder zwei Highlights aus 2019. Einmal die tolle Zusammenarbeit mit der Filmproduktionsfirma Berlin Producers an einer ARTE-Dokumentation, die 2020 veröffentlicht wird. Ein tolles Team und eine tolle Dokumentation. Ich freue mich auf die Veröffentlichung.

Der Animationsfilm SEALAND hatte beim Filmfest in Dresden Premiere und hat dabei den Publikumspreis geholt. Ein großer Moment in 2019.

In Nürnberg konnten wir unsere Installation „Kami“ bei dem Festival "Blaue Nacht" zeigen, die dort ebenfalls den Publikumspreis holen konnte.

Daneben war das Jahr gespickt mit vielen wunderbaren Workshops, die Lucas und ich bei EinfachTon umsetzen konnten. Einen sehr persönlichen Rückblick und Ausblick gibt es auf dem Blog von EinfachTon zu lesen: www.einfachton.de/2020/01/2020-das-wird-passieren/

Auch konnten wir und ich und zahlreiche Vorträge und Workshops halten:

  • "In 90 Minuten zum eigenen Podcast" - Zusammen mit Wir Gestalten Dresden und Kreatives Sachsen in Kraftwerk Mitte bei Neonworx.
  • Zusammen mit T-Systems Multimedia Solutions habe ich einen Workshop zur Tonbearbeitung von Film in Videos gegeben
  • re:publica 2019 - Einen Workshop in dem wir einen Einführung über Podcast gegeben haben
  • NOZ in Hamburg - Zusammen mit der Redaktion haben wir inhaltlichen mit dieser gearbeitet und Podcast konzipiert
  • Auf der IFA 2019 haben wir zusammen mit der Telekom zwei Tage lang eine Einführung über ins Podcasting-Thema gegeben

Danke für die großartigen Möglichkeiten. Wir und ich sind offen für weitere Workshops 2020 zu den Themen Tonbearbeitung und -gestaltung und Podcasting.

Inhaltliche Ausrichtung

2019 war ein sehr intensives Jahr mit zahlreichen verschiedenen Projekten. Diese haben es mir ermöglicht, auf ganz verschiedenen Ebenen meine Fähigkeiten zu entwickeln .

Die Arbeit mit Sound spielte eine große Rolle. In der ARTE Dokumentation habe ich unterschiedliche Aufnahmen aus der U-Bahn meiner Geburtsstadt Sofia in Bulgarien zu unheimlichen flächenartigen Drones verarbeitet. Ich hatte wieder viel Spaß an der Arbeit mit Sound. Meine große Faszination für die Entstehung von neuen Klangwelten ist zurück. Diese hatte ich in den vergangenen zwei Jahren etwas vermisst.

Dazu kamen zahlreiche Podcast-Produktionen bei EinfachTon, die mich organisatorisch sehr in der Rolle des Produzenten gestärkt haben.

Eine zentrale Frage für 2019 war, welchen Projekten man seine Konzentration widmen möchte.

Die Frage haben sich Lucas und ich bei EinfachTon gestellt und haben sie beantwortet. Hier in einer Kurzfassung: Mehr Spezialisierung, weniger Full-Service, weniger Werbung.

Ähnlich sieht es bei meiner persönlichen Arbeit aus. Mein Ziel für 2020 ist es, mich auf meinen Kern zu konzentrieren: Menschen mit Sound zu berühren und weiterzubilden.

2020: Was soll passieren? Viel Sound Design für Filme, Podcasts und Installationen

Es stehen einige spannend Projekte für 2020 an. Zurzeit arbeite ich an einem Podcast-Projekt, bei dem ich das Sound Design gestalten darf. Ganz spannend: ich erstelle einzelne Sound Effekte und das Team schneidet damit. Eine sehr spannende Aufteilung, welche einen sehr flexiblen Workflow entstehen lässt .

Mein Kunstkollege Sven und ich arbeiten an der nächsten gemeinsamen Installation. Dieses Mal wird es um das Thema Geld gehen. Mit etwas Glück werden wir auf dem Kunst- und Kulturfestival „Blaue Nacht 2020“ im Mai in Nürnberg Premiere feiern .

Lucas und ich werden auch in diesem Jahr wieder Podcast-Workshops geben und Menschen für Podcasts begeistern. Natürlich sind wir weiterhin für Produktionen offen.

Blog

Im vergangenen Jahr habe ich wieder mehr Zeit meinem Blog gewidmet. Dies möchte ich auch 2020 weiterverfolgen. Hier ein paar Themen, die ich spannend finde und über die ich schreiben werde.

  • Workflows & Methoden für Sound Design
  • Interessante Plug-Ins (Eine Art Fundgrube)
  • Making-of
  • Wirkung von Ton im Alltag
  • Lehre von Tongestaltung

Phonolog

Matze und ich podcasten bei Phonolog schon seit 7 Jahren. Und natürlich überstehen wir das verflixte siebte Jahr und werden auch 2020 weitermachen. Auch wenn unsere Veröffentlichungs-Frequenz zu wünschen übrig lässt, ist der Spaßfaktor für mich sehr groß und wir können unser Audio-Nerd-Sein ausleben. Danke dafür. Gerade in einer Zeit, in der Podcasts gefühlt immer mehr „Mainstream“-Themen aufgreifen, freue ich mich sehr, wenn wir möglichst viele Infos zum Thema Ton zusammentragen.

Lehre über Tongestaltung

Seit nun mehr als vier Jahren gebe ich mein Wissen an der Hochschule Mittweida im Studiengang Medienmanagement weiter. Von Filmtongeschichte bis zur praktischen Vertonung von einzelnen Filmausschnitten.

Um mein Wissen digital zu bündeln habe ich die Website www.tongestaltung-bildung.de erstellt. Dort werden nach und nach Tutorials, Artikel und Empfehlung entstehen. Gern freue ich mich an dieser Stelle über Feedback und Anregungen.

Konklusion

Mehr Sound und mehr Projekte, die inhaltlichen Mehrwert bieten. Um Menschen nachhaltig mit Sound zu berühren und zu bilden, braucht es mehr Fokus und mehr individuelle Arbeit.